Davertschule Ottmarsbocholt

Am Freitag, den 24.6.17, hatten alle Zweitklässler ihre Lesenacht. Schon in der ganzen Woche fieberten sie diesem Ereignis entgegen.

Um 18 Uhr trafen sich alle Kinder mit ihren Eltern in der Schule. Zuerst wurde der Gruppenraum ausgeräumt und die Schlaflager aufgebaut. Bei 32 Kindern war der komplette Boden belegt; es gab kaum ein Durchkommen.

Für 19 Uhr hatten einige Mütter das Abendessen vorbereitet. Es gab Hot Dogs, viel Rohkost und leckere Melone.

Danach durfte Fußball gespielt werden. Toni hatte seinen alten Kumpel Moritz zur Verstärkung mitgebracht. Dieser genoss stundenlange Streicheleinheiten, während Toni seine Apportier – und Agilityqualitäten unter Beweis stellen durfte.

Die Attraktion aber war zum zweiten Mal die Yogastunde von Frau Lorenz. Fast alle Kinder nahmen in zwei Gruppen daran teil und kamen nach ca. 30 Minuten mit leuchtenden Augen und sichtbar entspannt zurück. An dieser Stelle ein ganz herzliches DANKE SCHÖN an Frau Lorenz.

Nachdem dann in Rekordzeit die von den Lehrerinnen mitgebrachten süßen Betthupferl aufgegessen waren, starteten wir zur Nachtwanderung. Bewaffnet mit Taschenlampen und ganz viel Mut sind, wird durch den Dillen gelaufen. Im Wald war es ganz schön ruhig und gespenstisch. Aber auch die ängstlicheren Kinder haben sich tapfer durchgekämpft.

Dann wurde es Zeit fürs Bett. Schnell umgezogen, Zähne geputzt und mit dem mitgebrachten Kuscheltier unter die Bettdecke gekrabbelt.

Beim Vorlesen der ersten beiden Kapitel des Buches „ Die Schule der magischen Tiere: Bd. 1 – Ida und Rabbat“ sind schon die meisten Kinder vor Müdigkeit eingeschlafen. Die Leseratten durften dann noch lesen, bis ihnen die Augen zufielen. Gegen 1.30 Uhr war dann endlich Ruhe.

Doch die Nacht war kurz. Um 5.15 Uhr waren die ersten Kinder schon wieder munter. Dann dauerte es nicht mehr lange, bis alle auf den Beinen waren.

Um 7 Uhr konnten wir uns an den Frühstückstisch setzen, der von Müttern vorbereitet war.

Um 8 Uhr war alles zusammengepackt und aufgeräumt. Müde, aber zufrieden ging es auf den Heimweg. Schade, dass es schon wieder vorbei ist!

Ein ganz herzliches DANKE an alle Mütter und Väter, die beim Einkaufen, bei der Essensvorbereitung und beim Räumen geholfen haben.