Davertschule Ottmarsbocholt

Liebe Eltern der Davertschulkinder,

auch wenn es immer noch keine offizielle „SchulMail“ des Ministeriums gibt und wir alle nur die Informationen aus der Presse vorliegen haben, möchte ich Sie heute über die weiteren Planungen und Absprachen der Davertschule informieren:

Voraussichtlich werden die Kinder bis zum 14. Februar im Distanzunterricht bleiben.

Die Betreuung für Kinder, die nicht zuhause betreut werden können, wird ab Montag, 25. Januar 2021, durch die Mitarbeiter der OGS, einige Fachlehrer und Katrin Frie gewährleistet. Vermutlich benötige ich für Februar neue Anträge von Ihnen und kann hoffentlich auch weitere Bescheinigungen für die Arbeitgeber ausstellen – Infos folgen!

Die neuen/ alten Materialien für die Kinder werden wie bisher nach Absprache innerhalb der Klassen durch einige „Kurier-Eltern“ über‘s Wochenende ausgetauscht – an dieser Stelle auch von mir vielen Dank dafür!

Jedes Kind soll mindestens zweimal die Woche Kontakt mit der Klassenlehrerin und/ oder Fachlehrerin haben, davon mindestens einmal per Videokonferenz – dann auch mit allen oder einigen MitschülerInnen.

Kinder, die in der Betreuung sind, werden mindestens einmal die Woche von ihrer Klassenlehrerin, ggf. auch von der Fachlehrerin, besucht, da sie evtl. nicht an den Videokonferenzen teilnehmen können.

Es wäre schön, wenn jedes Kind der Klassenlehrerin kurze Mails oder Nachrichten im „Messenger“ (IServ) schreiben würde – gerne täglich. Es reicht schon ein kurzes „Ich bin fertig für heute!“

So wissen die Kolleginnen, dass die Kinder (natürlich gern mit Ihrer Hilfe) IServ nutzen können. Zudem üben die Kinder so den Umgang mit IServ (wichtig auch für Videokonferenzen) und lernen, Mails/ Nachrichten zu schreiben.

Die Klassen- und Fachlehrerinnen planen – wie auch im Präsenzunterricht - jeweils innerhalb der Jahrgangsstufe gemeinsam.

Falls Sie Geschwisterkinder in verschiedenen Klassen haben, fällt Ihnen vielleicht im Distanzunterricht mehr als sonst auf, dass es zwischen den einzelnen Jahrgangsstufen durchaus Unterschiede gibt. Das liegt schlicht daran, dass es nicht nur unterschiedliche Lehrpläne gibt, sondern sich auch die Lehr- und Lernmethoden im Laufe der Schulzeit ändern. Je älter – und erfahrener – die Kinder werden, desto selbständiger können und sollen sie lernen. Besonders für die jüngeren Kinder ist der häufigere Kontakt mit den Lehrerinnen noch wichtig, um die Lernmotivation zu erhalten und

Jedes Kind bekommt einen Wochenplan, in dem alle Aufgaben notiert und strukturiert sind. Die Wochenpläne werden möglichst schon am Wochenende in IServ gespeichert.

Die Wochenpläne enthalten immer Aufgaben zu Deutsch, Mathe und – vor allem in Klasse 3 und 4 – Sachunterricht. Zudem gibt es Ideen für Kunst, Musik und Englisch, soweit dies möglich ist. (Hier scheitert es teilweise an den technischen Möglichkeiten sowie an der Materialbeschaffung…) Falls Sie Ideen für Sport benötigen, melden Sie sich gerne! Einiges finden Sie auch auf der Seite des Sportvereins (www.bwo-sport.de).

Wir versuchen, den Kindern möglichst vielfältige Aufgaben zur Verfügung zu stellen: zunächst werden die vorhandenen Bücher, Arbeitshefte, Schulhefte… sowie Arbeitsblätter genutzt; darüber hinaus gibt es digitale Aufgaben z.B. in „ANTON“, „Mathepirat“ oder „Antolin“ sowie Erklärvideos. Auch in den IServ-Dateien werden teilweise Aufgaben gespeichert.

Falls Sie weitere Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich gern an mich!

Sollte es Neuigkeiten oder Änderungen geben, hören oder lesen Sie von mir!

In der Hoffnung, dass wir im Februar alle Kinder wieder in der Schule begrüßen dürfen, wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern eine gute Zeit!

Bleiben Sie und Ihre Familien gesund und munter!

Herzliche Grüße

Diana Hülsmeier

P.S. Die Informationen zur Zeugnisausgabe folgen....